Druckversion
15. August 2020
Menschen 03.05.2018

Sagte sie das wirklich? Mein Heldin Natalia

Anfang März fand unsere größte Veranstaltung des Jahres statt: die 9. VDV-Akademie Konferenz für Elektrobusse. Die Zahlen sprechen für sich. 550 Teilnehmende, 9 Elektrobusse live vor Ort, mehr als 50 Referenten.

Als Newbie in der Akademie, war ich das erste Mal bei diesem Branchenevent dabei. Einerseits war ich sehr beeindruckt vom Veranstaltungssetting - das Hotel Estrel in Berlin ist Europas größtes Eventhotel. Gleichzeitig war ich enttäuscht, wie wenig Frauen vor Ort waren. Ich war neugierig und zählte nach: 2 weibliche Referentinnen, das entsprach 4 % und 20 weibliche Teilnehmerinnen, das entsprach 3,6 %.

Die vergangenen Jahre habe ich in der Banken- und Versicherungsbranche gearbeitet. Ich war niedrige Frauenquoten bei Veranstaltungen gewohnt. Aber diese Zahlen haben mich dann doch überrascht.

Am 2. Tag fand im Ausstellungsbereich der Boulevard der Ideen statt. Auf 4 Bühnen präsentierten Hersteller von Elektrobussen ihre neuesten Produktentwicklungen und Erfahrungen. Natalia Kozdra, Marketing Direktorin von Ekoenergetyka Polen war eine der 2 weiblichen Referentinnen. Sie präsentierte souverän in englischer Sprache. Am Ende des Vortrages überraschte sie alle: Sie hielt ein Plädoyer und sprach mir aus dem Herzen. Natalia forderte die männlichen Besucher auf, im nächsten Jahr mehr weibliche Kolleginnen auf die Konferenz mitzubringen. Und sie ersuchte die Anwesenden ihre Kolleginnen zu motivieren auch Vorträge zu halten. Ich registrierte viele fragende Blicke im männlichen Publikum:

Natalia forderte die männlichen Besucher auf, im nächsten Jahr mehr weibliche Kolleginnen auf die Konferenz mitzubringen. Und sie ersuchte die Anwesenden ihre Kolleginnen zu motivieren auch Vorträge zu halten.

Ich kann Natalia nur gratulieren zu ihrem Mut und ihrem Engagement. In Gesprächen mit Besuchern habe ich Unterstützung für Natalias Botschaft wahrgenommen – aber immer hinter vorgehaltener Hand. Der Tenor war: Mehr Frauen würden dem Thema und der Konferenz guttun. Das denke ich auch. Und ich bin überzeugt, dass es Frauen in den Technikbereichen des ÖPNV gibt. Sie sind nur nicht sichtbar. Daher brauchen wir männliche Unterstützung – so wie Natalia es ansprach. Ich setze mir das Ziel, dass wir den Anteil der weiblichen Referentinnen und Besucherinnen in der Akademie erhöhen. Haben Sie einen Tipp für mich, wie ich das angehen könnte? Gerne, ich bin für jeden Tipp dankbar.

Autor

Sabine Prettenhofer

Sabine hat unseren Blog aus der Taufe gehoben. Sie ist unser Trendscout, wenn es um Themen und Geschichten geht. Quasi immer auf der Suche nach spannenden Storys. Sabine ist seit Anfang 2018 bei uns in der Akademie und rührt ständig die Werbetrommel für ihr Heimatland Österreich. Beruflich beschäftigt sie sich mit Kommunikation, Social Media und HR Themen.

Kommentare (1)

Schreiben Sie einen Kommentar

* Pflichtfelder

KerstinKommentieren am 28.06.2018

Beim https://www.stiftung-fuehrungsnachwuchs.de/management-symposium/ wird es genauso sein: Genau eine Referentin an drei Tagen. Euer Ernst? Auch der VDV müsste langsam verstehen, dass wir mittlerweile 2018 haben ;-)
  • 1