Druckversion
25. Juli 2024

Standort Frankfurt/M

Die VDV-Akademie im HOLM: Den digitalen Wandel im ÖPNV mitarbeitendenzentriert gestalten

Am 1. September 2021 hat die VDV-Akademie neben ihrer Zentrale in Köln einen zweiten Standort in Frankfurt am Main bezogen. Hier haben wir ein Büro im House of Logistics and Mobility (HOLM) nahe des Frankfurter Flughafens. Das HOLM ist das interdisziplinär und vernetzt arbeitende Innovationszentrum mit dem Ziel, neue Chancen und Perspektiven für die Mobilität und Logistik der Zukunft zu entwickeln. In diesem agilen und kommunikativen Umfeld haben wir die Möglichkeit, als Premiumpartner unsere Strategien und Angebote kreativ und wissenschaftlich fundiert weiterzuentwickeln.

Inhaltlich sehen wir uns am Frankfurter Standort dem Motto »Den digitalen Wandel im ÖPNV mitarbeitendenzentriert gestalten« verpflichtet. Dabei müssen vor allem die Themen Nachhaltigkeit, Gesundheit und Diversität berücksichtigt werden, da sie alle auf die Handlungsfähigkeit von Beschäftigten einzahlen, die für die Verkehrsbranche in den nächsten Jahren an Bedeutung gewinnen wird.

Unsere Kooperationen und unterschiedlichen Formen der Zusammenarbeit mit den Verkehrsunternehmen, Hochschulen, Gewerkschaften, der Zivilgesellschaft, Mobilität und Politik ermöglichen es uns, den thematischen Schwerpunkt zu vertiefen, das hieraus generierte Wissen in die unterschiedlichen Weiterbildungsformate der VDV-Akademie einfließen zu lassen und innovative (Lern-)Formate für Beschäftigte in Verkehrsunternehmen zu schaffen. Darüber hinaus werden die Ergebnisse aus Projekten in die Unternehmen kommuniziert und hierzu Beratungsleistungen für Entscheidungsträger*innen angeboten.

Aktuelle Projekte

Aktuell sind zwei Projekte am Frankfurter Standort angesiedelt: Zum einen das BMBF-geförderte InnoVET-Projekt UpTrain sowie das BMAS-geförderte INQA-Projekt KompResifÖV. Beide Projekte geben zukunftsweisende Anstöße für die Bildung und Arbeit der Zukunft im ÖPNV. Die Unternehmen der Mobilitätsbranche sind durch einen erheblichen Arbeitskräftemangel und gestiegenen Fachkräftebedarf herausgefordert: Der VDV prognostiziert, dass allein im ÖPNV bis 2030 rund 74.000 altersbedingt freiwerdende Stellen wiederbesetzt werden müssen und dass 110.000 neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Mobilitätswende notwendig sind. Damit ist der Personalmangel eines der größten Hindernisse für die Verkehrswende.

Die Arbeit der Zukunft im ÖPNV wird in ihrer Güte stark davon abhängen, ob und welche Arbeitsgestaltungsmaßnahmen in den Verkehrsunternehmen vorgenommen werden. Ob Mitarbeitende gehalten und neue rekrutiert werden können, ist häufig nicht nur eine Frage des Geldes. Am 22. Mai 2023 fand in Kooperation mit dem HOLM und der VGF die Auftaktkonferenz „Gute Arbeit in der Mobilitätsbranche. Wie nachhaltige Arbeit in Zukunft gestaltet werden muss“ in Frankfurt statt. Hier wurde deutlich, wie drängend Themen der Mitbestimmung und Beteiligung, neue Arbeitszeitmodelle, Gesundheit und Weiterbildung, Führung und Organisationskultur in Zeiten multipler Transformationsprozesse sind. Im Anschluss an die Tagung veranstalten wir in regelmäßigen Abständen das Forum: Voneinander Lernen. Mit diesem Format verfolgen wir das Ziel, Kriterien und Maßnahmen von guter Arbeit und Arbeitsgestaltung in der Mobilitätsbranche kennenzulernen, zu diskutieren und zu verbreiten.

Digitalisierung und Arbeit im ÖPNV gestalten – letzten Endes geht es auch darum, die Beschäftigung in Verkehrsunternehmen für unterschiedliche Zielgruppen attraktiver zu machen.

Ihr(e) Ansprechpartner(in)

Dr. Mara Kastein
Standortleitung Frankfurt/M.

Telefon: +49 (0) 221 57979-170

E-Mail schreiben