Druckversion
29. Juni 2017

ProVes - Professionalisierung von Dienstleistungsarbeit in Schlüsselbranchen des Verkehrssektors

ProVes-Ergebnistagung - Fahrplan zur Professionalisierung von Dienstleistungsarbeit

ProVes-Ergebnistagung - Fahrplan zur Professionalisierung von Dienstleistungsarbeit

Nach drei Jahren Laufzeit ging im Sommer 2012 die Arbeit im ProVes-Projekt zur Professionalisierung von Dienstleistungsarbeit zu Ende – in den Verkehrsunternehmen wird sie jedoch auch danach eine wichtige Rolle spielen.

Am 26./27. Juni 2012 trafen sich in Köln etwa 60 Teilnehmer/innen um die Ergebnisse des ProVes-Projektes zu erfahren und gemeinsam aktuelle Themen der Personalarbeit zu diskutieren. Der erste Tag stand unter dem Motto „aus der Praxis für die Praxis“. Die Begrüßung erfolgte durch Michael Weber-Wernz vom Forschungspartner VDV-Akademie und Klaus Zühlke-Robinet vom Projektträger im DLR. Der ProVes-Projektleiter Gereon Stock vom Forschungspartner prospektiv stellte anschließend die zentralen Ergebnisse des ProVes-Projekts im Überblick dar und erläuterte den „Liniennetzplan zur Professionalisierung von Dienstleistungsarbeit“. Darauf folgend wurde in parallelen Workshops zu den unterschiedlichen Schwerpunkten des Projekts gearbeitet:

  • Mischarbeit in unterschiedlichen Bereichen,
  • Nutzung der vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der Fachkraft im Fahrbetrieb,
  • Strategisches Kompetenzmanagement und Führungskräfteentwicklung und
  • Demografiefeste Arbeitsgestaltung.

Am zweiten Tag wurde der Blick auf Europa, Deutschland und das „große Ganze“ geweitet: Sylviane Delmas, Chairperson of the UITP Business and Human Resources Management Commission und General Inspector Internal Audit bei RATP Paris, referierte zu den Themen Personalarbeit im wirtschaftlichen Kontext der EU, Attraktivität von Tätigkeiten im ÖPNV, Frauen in Verkehrsunternehmen und unternehmerische Verantwortung. Klaus Klar, Vorstand und Arbeitsdirektor der Rheinbahn AG, hat die Ausgangssituation, Handlungsfelder und begleitenden Maßnahmen der belastungsorientierten Dienstplanung bei der Rheinbahn AG Düsseldorf vorgestellt.

Was kommt in Zeiten von demografischem Wandel, Restrukturierung und zunehmendem Wettbewerb auf die ÖPNV-Unternehmen in Deutschland zu? Welche Konsequenzen hat dies für Personalgewinnung, -bindung und -entwicklung? Welche arbeitsorganisatorischen Modelle sind denkbar und nötig? Diese Fragen wurden im Rahmen der von Dr. Ulrich Fischer, üstra Hannoversche Verkehrsbetriebe AG, und Dr.-Ing. Christoph Lenssen, bsb GmbH, moderierten Podiumsdiskussion diskutiert, Teilnehmer waren:

  • Sieglinde Salewski, Geschäftsführerin des Betriebsrates, BOGESTRA AG
  • Heinz-Jürgen Aust, Prokurist/Betriebsleiter, Kraftverkehrsgesellschaft Hameln mbH
  • Reinhold Bauer, Personalvorstand, Stuttgarter Straßenbahnen AG
  • Ronald Laubrock, ver.di-Landesbezirk NRW
  • Prof. Dr. Thomas Langhoff, Hochschule Niederrhein

Mit der ProVes-Ergebnistagung konnte das ProVes-Projekt zeigen, welche Forschungsergebnisse (prototypisch) in die Realität umgesetzt wurden und welche für die Branche noch bestehen.

ProVes-Leitfaden - Liniennetzplan zur Professionalisierung von Dienstleistungsarbeit

Den ProVes-Leitfaden "Liniennetzplan zur Professionalisierung von Dienstleistungsarbeit" können Sie hier herunterladen oder bestellen.

Weitere Informationen und Downloads zur der ProVes-Ergebnistagung - "Fahrplan zur Professionalisierung von Dienstleistungsarbeit" finden die Tagungsteilnehmer hier:
ProVes-Ergebnistagung - Fahrplan zur Professionalisierung von Dienstleistungsarbeit


Das ProVes-Projekt

Das ProVes-Projekt (Laufzeit: August 2009 – Juli 2012) ist ein Verbundprojekt, das im Rahmen des Förderschwerpunkts „Dienstleistungsqualität durch professionelle Arbeit“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert wird. Dabei steht ProVes für „Professionalisierung von Dienstleistungsarbeit in Schlüsselbranchen des Verkehrssektors“. Die Modellbetriebe Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahnen AG, Dresdener Verkehrsbetriebe AG, Stuttgarter Straßenbahnen AG und üstra Hannoversche Verkehrsbetriebe AG werden jeweils von einem der Forschungspartner ffw GmbH, MA&T GmbH, Prospektiv GmbH und VDV-Akademie e.V. begleitet. Detaillierte Informationen bietet die Projekt-Website www.proves-projekt.de.

Um den hohen bzw. wachsenden Anforderungen im Verkehrssektor gerecht zu werden, ist es notwendig, die Dienstleistungsarbeit zu professionalisieren mittels

  • Durchsetzung und Weiterentwicklung mittlerer Qualifikationen (vergleichbar dem Facharbeiter),
  • Förderung der Beruflichkeit durch systematische Aus- und Weiterbildung und die Integration junger Berufsbilder wie Fachkraft im Fahrbetrieb und Kaufleute für Verkehrsservice,
  • Entwicklung von Qualifikations- und Laufbahnmustern zum multifunktionalen und flexiblen Mitarbeitereinsatz,
  • Kompetenzentwicklung durch Arbeitsanreicherung,
  • guter Team- und Führungsstrukturen sowie
  • alternsgerechter Arbeitsorganisation.

Die Erwartungen der Auftraggeber und Nutzer verkehrlicher Dienstleistungen machen die Anhebung vorhandener Kompetenzniveaus der Beschäftigten unumgänglich. Basis hierfür sind u.a. Qualifizierungsstrategien, die fach- und branchengerechte Fähigkeiten und Fertigkeiten in den entsprechenden Kompetenzniveaus zum Ziel haben.

Das ProVes-Projekt will zur Professionalisierung der Dienstleistungsarbeit im ÖPNV mittels Modernisierung von Qualifikationsmustern (Aufgabenerweiterung und -anreicherung), teilweiser Umgestaltung von Dienstleistungsarbeit (neue Modelle der Arbeitsorganisation und Arbeitszeit) und Erhöhung der sozialen Akzeptanz von Dienstleistungsarbeit (Wertschätzung und Stellenwert) beitragen. Bei der Förderung mittlerer Qualifikationen als Dienstleistungsfacharbeit geht es darum, die notwendigen Basiskompetenzen und den kundenspezifischen Wertschöpfungsbeitrag herauszuarbeiten.

ProVes - Regionale Themencluster

In den vier zentralen Handlungsfeldern Personalentwicklung, Organisationsentwicklung, Demografiefestigkeit sowie Beruflichkeit und Kultur werden Lösungsansätze entwickelt und pilothaft umgesetzt. Beispielsweise werden verbesserte Einsatzkonzepte für Fachkräfte im Fahrbetrieb entwickelt und es wird an Modellen zur Einführung von Mischarbeit gearbeitet.

Veröffentlichung der Ergebniszusammenfassung der ProVes-Branchenbefragung

ProVes-Branchenbefragung Ergebniszusammenfassung

Die Ergebniszusammenfassung der ProVes-Branchenbefragung zeigt, was Verkehrs­unternehmen unterschiedlicher Größe und regionaler Lage mit Professionalisierung von Dienstleistungsarbeit verbinden, welche Aktivitäten ihrer Ansicht nach zur Erhöhung der Professionalität geeignet sind und welche Maßnahmen in den Unternehmen bereits aktuell genutzt oder geplant werden.

Über Diskussionen zu den Ergebnissen der Branchenbefragung und Ihren Ein­schätzungen bezüglich der Herausforderungen würden wir uns sehr freuen.

ProVes

Ihr Ansprechpartner

Stefan Hilger
Projektmanagement

Telefon: 0221/57979-179

E-Mail schreiben