Druckversion
29. Juni 2017

SyBil – System beruflicher Bildungswege

Das System beruflicher Bildungswege für den ÖPNV und den Schienengüterverkehr

Das System beruflicher Bildungswege für den ÖPNV und den Schienengüterverkehr

Berufliche Karrieren fallen nicht vom Himmel. Sie müssen erarbeitet werden. Wer weiterkommen will, muss sich qualifizieren. Kein Weg führt daran vorbei. Denn profunde Fachkenntnisse und persönliches Know-how sind unabdingbare Voraussetzungen, um in Unternehmen und in der Branche beruflich neue Wege einschlagen zu können. Das Bildungssystem in Deutschland und die vielen branchenbezogenen Angebote bieten allen Interessierten einen bunten Strauß von allgemeinen und spezifischen Qualifizierungsmöglichkeiten – von der Berufsausbildung bis zu akademischen Hochschulabschlüssen.

Die Bildungsreformen der vergangenen Jahre und die Auswirkungen der europäischen Bildungsdebatten und ihrer Konzepte haben dazu geführt, dass viele Barrieren, die in der Vergangenheit den Zugang zu weiterführender Bildung erschwert oder verhindert haben (z.B. fehlende persönliche finanzielle Mittel, „enge“ schulische Vorbildung), zwischenzeitlich weitgehend niedergerissen worden sind. So stehen z.B. auch Beschäftigten ohne formale Zugangsberechtigung zwischenzeitlich mehrere Wege zu akademischer Aus- und Weiterbildung offen.

Durchlässigkeit fördern, Bildungshürden beseitigen

Durchlässigkeit und Transparenz halten mehr und mehr Einzug in das deutsche Bildungssystem. Und das tut auch not. Denn hochindustrialisierte Staaten wie Deutschland sind unabdingbar auf ein wachsendes Wissenspotenzial ihrer Beschäftigten angewiesen. Innovative Produkte und qualitativ hochwertige Dienstleistungen sind ohne Aus- und Weiterbildung und die daraus resultierende Professionalisierung vieler Tätigkeiten nicht denkbar.

Lebenslanges Lernen

Auch der demografische Wandel, der zu einer starken Zunahme der älteren Beschäftigten in den nächsten 15 Jahren führen wird, kann nur erfolgreich bewältigt werden, wenn lebenslanges Lernen die entscheidenden Beiträge zur Sicherung von Arbeits- und Beschäftigungsfähigkeit der Menschen leistet.

Die Bildungsverantwortlichen im Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) und in den Verbandsausschüssen haben in den vergangenen Jahren das System beruflicher Bildungswege (SyBil) für den Sektor des ÖPNV und Schienengüterverkehr entwickelt. Es ist gekennzeichnet durch branchenspezifische, aufeinander abgestimmte und durchlässige Möglichkeiten zur Aus- und Weiterbildung der Beschäftigten. Auch vielfältige branchenübergreifende Qualifizierungsangebote sind enthalten. Das System besteht aus vier Qualifizierungsniveaus, deren Bildungsangebote unterschiedliche Kompetenzen abdecken und verschiedene Abschlüsse ermöglichen: staatliche, kammerbezogene und branchenanerkannte Abschlüsse der VDV-Akademie und ihrer Bildungszentren.

Die verschiedenen Qualifizierungsniveaus

Das System beruflicher Bildungswege für den ÖPNV und den Schienengüterverkehr

Wir haben den vier Qualifizierungsniveaus die entsprechenden Kompetenzstufen des Europäischen und des Deutschen Qualifikationsrahmens in unserem Überblick zugeordnet. Der Deutsche Qualifikationsrahmen (DQR) ist am 31.1.2012 von Bund, Ländern und den Sozialpartnern verabschiedet worden.

Diese Kompetenzen beinhalten die vier Qualifizierungsniveaus:

Betriebliche Berufsvorbereitende Maßnahmen
beinhalten die verschiedenen, öffentlich geförderten Berufsvorbereitungsmaßnahmen, um noch nicht ausbildungsreifen Schulabsolventen in einem Mix aus betrieblichen und schulischen Lernen wesentliche Basiskompetenzen zu vermitteln und sie für eine berufliche Qualifizierung fit zu machen. Dazu gehören beispielsweise das „Einstiegs-Qualifizierungsjahr“ (EQJ) oder die „Bildungsbausteine“ in zur Zeit 14 Ausbildungsberufen.

Qualifizierungsniveau 1
enthält die verschiedenen Angebote der dualen Ausbildung mit zwei, drei- und 3 ½-jährigen Berufen. Dazu gehören auch Angebote von Lehre Plus (Berufsausbildung und Meisterausbildung bis zur Zwischenprüfung) und des Dualen Studiums (Kombination von Berufsausbildung und Bachelor-Studium).

Qualifizierungsniveau 2
umfasst überwiegend branchenbezogene berufliche Weiterbildungsmöglichkeiten, deren Dauer in der Regel drei bis vier Qualifizierungswochen nicht übersteigt und mit Akademie-/und oder branchengültigen IHK-Prüfungen und Zertifikaten abschließen.

Qualifizierungsniveau 3
beinhaltet branchenbezogene und branchenübergreifende berufliche Weiterbildungen mit IHK -, HwO (Meister, Fachwirte, Betriebswirte, …) und staatlichen Abschlüssen (Techniker) sowie die Bachelor-Abschlüsse an Hochschulen.

Qualifizierungsniveau 4
umfasst als branchenbezogene Abschlüsse die Betriebsleiter Straßenbahn und Eisenbahn sowie die branchenspezifischen und branchenübergreifenden Master-Abschlüsse an Hochschulen.

Das System beruflicher Bildungswege für die Verkehrsbranche umfasst Qualifizierungsangebote und Abschlüsse für die drei Unternehmens-Sektoren
- Betrieb/ Vertrieb,
- Technik/ Infrastruktur und
- Kaufmännische Dienstleistungen
in Unternehmen des ÖPNV und des Schienengüterverkehrs. Viele Qualifizierungen werden von der VDV-Akademie im Rahmen von Lehrgängen angeboten. Das System beruflicher Bildungswege wird sukzessive weiterentwickelt, modularisiert, um neue Angebote ergänzt und den europäischen und nationalen Anforderungen an lebenslanges Lernen angepasst.

SyBil
SyBil
SyBil

Ihr Ansprechpartner

Michael Weber-Wernz
Geschäftsführer VDV-Akademie

Telefon: 0221/57979-171

E-Mail schreiben