Druckversion
18. August 2017

Führen in Teilzeit in Unternehmen der Nahverkehrsbranche

Führen in Teilzeit (FiTZ) in Unternehmen der Nahverkehrsbranche

Die Arbeitswelt und die Erwartungen der Arbeitnehmer unterliegen ständigem Wandel. Junge Fach- und Führungskräfte erwarten heute neben herausfordernden Tätigkeiten mit mehr Spielraum vor allem auch die Vereinbarkeit privater und betrieblicher Interessen.

Diese Interessen sind durchaus unterschiedlich – z.B. Freizeit/Hobby, Kindererziehung, Pflege, Weiterbildung, Auszeit – erfordern aber eine flexiblere Gestaltung von Arbeitszeit und Arbeitsort. Neue Techniken und Medien begünstigen die Gestaltungsmöglichkeiten.

Der Leitfaden wurde im Rahmen des Projekts MIGEMA - Moderne Personalführung in Verkehrsbetrieben erarbeitet. Beim Teilprojekt „Führen in Teilzeit“ (FiTZ) ging es darum, Beschäftigungsfähigkeit zu sichern und gute Arbeit zu fördern. Vorhandene Erfahrungen, Strukturen und Konzepte sollten aufbereitet und neue Ansätze erprobt und transferiert werden.

Vereinbarkeit ist bisher für Führungskräfte ein größeres Problem. Die Führungskräfte, mit denen im Rahmen des Projektes Interviews geführt wurden, gingen fast durchgängig davon aus, dass mit Zunahme der Hierarchieebene die Möglichkeit von „Führen in Teilzeit“ sinkt. Insofern ist es wichtig, Modelle zu adaptieren, neue zu entwickeln und durch best practice Gestaltungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Handlungshilfen runden das Angebot ab.

Der Leitfaden "Führen in Teilzeit in Unternehmen der Nahverkehrsbranche" wurde geschrieben wurde von Herrn Werner Gut, Stuttgarter Straßenbahn AG und selbst Führungskraft in Teilzeit. Herr Gut beleuchtet in diesem Leitfaden alle Aspekte, die es bei Führen in Teilzeit zu berücksichtigen gilt und soll Führungskräften eine Hilfe sein, die mit dem Gedanken spielen, selbst zu FiTZ über zu gehen. Zudem bietet der Leitfaden Checklisten zur Orientierung.

Ihre Ansprechpartnerin

Angela Struß,
Assistenz der Geschäftsführung

Telefon: 0221 57979-173