Druckversion
19. Oktober 2017

Personalbedarf und Arbeitsmärkte der Verkehrsunternehmen 2014 bis 2020

Analyse, Perspektiven und Handlungsbedarf

Personalbedarf und Arbeitsmärkte der Verkehrsunternehmen 2014 bis 2020

Die Verkehrsunternehmen und Verkehrsverbünde stehen für Mobilität und Nachhaltigkeit. Sie befördern im Personennah-, Regional- und Fernverkehr jährlich 10 Mrd. Fahrgäste und erzielen im Güterverkehr auf der Schiene eine Verkehrsleistung von über 107 Mrd. Tonnenkilometer. Rund 215.000 Beschäftigte und weitere 190.000 in den verschiedenen Gesellschaften der Deutsche Bahn AG realisieren tagtäglich Dienstleistungen mit einem hohen Qualitätsanspruch. Die Unternehmen sind organisiert im Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV).

Die Branche bietet Beschäftigten ein breites Spektrum unterschiedlicher Berufe und qualifizierter Tätigkeiten. Die Unternehmen sind attraktive Arbeitgeber mit hohen Sozialstandards, sie verbinden Zuverlässigkeit mit sicheren Arbeitsplätzen. Gleiches gilt für die Qualität der Berufsausbildung, die auf hohem Niveau in gut ausgestatteten Ausbildungsbereichen stattfindet.

Wie andere Dienstleistungs- und Wirtschaftsbranchen auch, stehen die Verkehrsunternehmen vor der Aufgabe, die Auswirkungen des demografischen Wandels zu meistern. Dabei rücken die Bemühungen in den Vordergrund, qualifiziertes Personal zu gewinnen und langfristig zu binden. Gründe dafür sind die bestehenden Altersstrukturen und die gravierenden Veränderungen auf den Arbeitsmärkten.

Um die aktuellen und künftigen Personalbedarfe der Mitgliedsunternehmen im VDV systematisch zu erfassen und zu analysieren, wurden Professor Dr. Paul Wittenbrink, Duale Hochschule Baden- Württemberg und Mitgesellschafter der hwh Gesellschaft für Transport- und Unternehmensberatung mbH, Karlsruhe, und Stefan Hagenlocher, Geschäftsführer der hwh, von der VDV-Akademie und dem VDV beauftragt, die Studie „Personalbedarfe und Arbeitsmärkte der Verkehrsunternehmen 2014 – 2020“ zu erstellen.

Ziel der Studie war die Ermittlung des aktuellen und mittelfristigen Personal- und Qualifikationsbedarfs bis zum Jahr 2020 für die Mitgliedsunternehmen des VDV. Einbezogen wurden Unternehmen des öŸentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV), des Schienenpersonennahverkehrs (SPNV), des schienengebundenen Personenfernverkehrs, des Güterverkehrs und die Verkehrsverbünde.

Ihre Ansprechpartnerin

Angela Struß,
Assistenz der Geschäftsführung

Telefon: 0221 57979-173