Druckversion
29. Juni 2017
Sie sind hier: StartseiteTagungen

Betreuung von Mitarbeitern nach "Extremerlebnissen"

Qualifizierung für interne Erstbetreuer

Qualifizierung für interne Erstbetreuer
© fotolia.de, eugenesergeev

Beschäftigte in Verkehrsunternehmen können in ihrem beruflichen Alltag mit Extremerlebnissen wie Unfällen oder Übergriffen konfrontiert werden. Als Folge eines solchen Ereignisses können bei den Betroffenen seelische und körperliche Beeinträchtigungen auftreten. Sie sollen und können positiv beeinflusst werden – durch eine frühzeitige und effiziente Betreuung der Betroffenen, wie sie in einer Reihe von Verkehrsunternehmen bereits praktiziert wird.

Besonders bedeutsam und wichtig ist die Betreuung in der so genannten Akutphase, die durch speziell geschulte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter übernommen wird, durch die so genannten Erstbetreuer.

Kann eine solch wichtige Aufgabe überhaupt durch Kolleginnen und Kollegen übernommen werden? Wäre es nicht besser, „Profis“ damit zu betrauen? Befragungen bei den betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bestätigen indes die positiven Erfahrungen innerbetrieblicher Betreuungsmodelle.

Denn gut ausgebildete Erstbetreuer sind Profis und sie überzeugen als solche. Sie können durch intensive, zielgerichtete Zuwendung vor Ort die hohen Belastungsspitzen für ihre Kollegen entscheidend reduzieren. Erfahrungen belegen, dass eine frühzeitige Betreuung zu einer schnelleren Rückkehr der Betroffenen in die Arbeitstätigkeit führt.

Wichtig ist eine zeitnahe Betreuung des betroffenen Mitarbeiters vor Ort. Unternehmen, die sich für eine interne Regelung entschieden haben, setzen eigene Beschäftigte als Erstbetreuer ein. Voraussetzung ist eine intensive Schulung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die diese Aufgaben übernehmen. Auch ein betriebliches Gesamtkonzept, in das die Erstbetreuung durch Kollegen vor Ort eingebunden ist, muss vorhanden sein.

Zielgruppe

Dieses Seminar richtet sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die von den Unternehmen für diese Aufgabe benannt wurden oder noch benannt werden sollen. Sie verfügen über ein hohes Maß an Einfühlungsvermögen und sozialer Kompetenz. Sie besitzen Kenntnisse der Betriebsabläufe sowie Grundlagenwissen in Kommunikation und Gesprächsführung. Das Seminar dient sowohl als Einstiegs-Qualifizierung für „neue“ Erstbetreuerinnen und -betreuer als auch zur Wissens- und Kompetenz-Auffrischung für erfahrene Kolleginnen und Kollegen. 

Teilnahmegebühr

375,00 € zzgl. MwSt. Für Beschäftigte aus Unternehmen, die Inhaber einer VDV-Akademie-Card sind, gilt der Sonderpreis von 320,00 € zzgl. MwSt. Bildungsgutscheine der VDV-Akademie sind anrechenbar.

Dies ist eine Veranstaltung der VDV-Akademie GmbH.

Anmeldeschluss: ca. 4 Wochen vor dem Seminartermin

Veranstaltungsort

Anreise mit der Deutschen Bahn

Für Ihre Anreise mit der Deutschen Bahn haben wir Sonderkonditionen vereinbart:

 

 

Ihre Ansprechpartnerin

Ilona Eckert
Veranstaltungsmanagement

Telefon: 0221 57979-170

E-Mail schreiben